Neueste Kommentare

1
/
3
/

Schweizerkreuz – Zürlileu – Selfie – Steinbock

Unsere Kreationen
  • 028246_35_biss_f
  • 029360_00_steinbock_f
  • 029361_35_biss_f
  • 029032_00_selfie_f
  • 021041_35_biss_f
  • 029360_00_powder_f
BERGFUX

INSPIRED BY FRESH AIR

Wir lassen uns von den Kunden inspirieren und kreieren coole Designs. So ist der Steinbock, der Zürileu, das Schweizerkreuz und die iLove-Linie entstanden. Textilveredelung nicht nur für Schweizer mit Biss und Haiwehbündner.

Haben wir Dein Interesse geweckt?   

Du bist

Schweizer Produktion

Die Veredelung der Textilien findet in der Schweiz statt. Das ermöglicht Beratung, Flexibilität und ein faires Preis-Leistungsverhältnis.

Gratis Lieferung

Ab Bestellwert 70 Franken liefern wir gratis innerhalb der Schweiz.

Standard-Lieferung

Produktion und Lieferung schaffen wir innert 7 Arbeitstagen ab dem Bestellungseingang.

Express-Lieferung

Es geht auch schneller. Zögern Sie nicht, uns telefonisch zu kontaktieren. Wir finden immer eine Lösung.

Grossbestellungen

Für das Grümpelturnier, die 1.-August-Feier oder einen besonderen Anlass braucht es viele T-Shirts. Es lohnt sich, mit uns darüber zu sprechen!

Die Motivation von Bergfux

  • Warum
  • Was
  • Wie

Leidenschaft Natur

Am Anfang stand die Leidenschaft für die Schönheit der Natur an erster Stelle. Viele unvergessliche Stunden in der Schweizer Natur standen Pate bei der Gründung von Bergfux im Jahre 2007.
Hier hat auch das Bergfux-Motto „Inspired by fresh air“ seinen Ursprung.

Textilwaste

Auf Wanderungen hat man immer so schön Zeit sich mit Freunden über alles mögliche zu unterhalten. Eines der Themen die uns dabei immer wieder begleitet hat ist „Textilwaste“. Viele Kleider werden oftmals gekauft und, wenn überhaupt, nur wenige Male getragen. Viel zu schnell entsorgt weil sie einem nicht mehr gefallen und es bereits wieder ein neues Sonderangebot gibt.

Textilien ohne Seele

Die meisten Textilien von den bekannten Modehäuser unterscheiden sich nicht, sehen alle gleich aus und sind seelenlos und strahlen kein Lebensgefühl aus.

Textilien mit Seele

Das hat uns dazu inspiriert Designs und Sujets für die Veredelung von Textilien zu kreieren, die den Textilien eine Seele geben und ein spezielles Lebensgefühl ausstrahlen.

Mein Lieblingsshirt

Jeder von uns hat ein Lieblings Shirt, welches er nicht mehr hergeben würde. Dies weil mit diesem Shirt ganz viele Emotionen, Geschichten und Erlebnisse verbunden sind.

Kreative Designs

Mit unseren Designs wollen wir ein Lebensgefühl vermitteln. Dass dich dazu animiert das Produkt immer wieder zu tragen und positiv durch den Alltag zu gehen.

  • Schweizer Produktion

    Wir veredeln alle Textilien mit modernen Produktionsmitteln in der Schweiz und verschicken sie aus dem Zürcher Oberland.

  • Swiss Quality

    Alle in unserer Produktion veredelten Textilien werden einzeln geprüft. Denn mit der Qualität sind wir nur zufrieden, wenn unsere Kunden zufrieden sind.

  • Lieferung

    A-Post, Expresslieferung oder persönliche Abholung nach Absprache. Alles ist möglich, Zuverlässigkeit ist uns wichtig!

  • Flexibilität

    Wir hören auf dich! Dank Schweizer Produktion können auch kurzfristige oder nicht alltägliche Wünsche umgesetzt werden.

0Kreationen
0Artikel
0Teammitglieder
0Zufriedene Kunden

Soziale Verantwortung

Indem wir mit Partnerfirmen arbeiten, die das Thema ebenfalls ernst nehmen, können wir einen kleinen Betrag leisten, um unsere Umwelt und die Arbeitsbedingungen von Mitmenschen besser zu machen. Bergfux unterstützt darum führende Standards für die Textilproduktion.

Öko-Tex Standard 100

Clean Shipping Index

Textile Exchange

ACCORD

Bei der Herstellung werden Umweltstandards berücksichtigt und das Material ist frei von schädlichen Stoffen.

Das Projekt «Clean Shipping» wurde mit den 20 grössten schwedischen Frachtinhabern gegründet. Das Ziel ist es, die Umwelteinflüsse durch den Schiffstransport nachhaltig zu verbessern.

«Organic Exchange» ist eine nicht kommerzielle Organisation, die 2003 gegründet wurde. Sie unterstützt die nachhaltige Entwicklung in der Beschaffung von biologischer Baumwolle.

«Accord» ist eine verbindliche Vereinbarung zur Verbesserung von Brandschutzmassnahmen und zur Beseitigung von Baumängeln in Bangladesch.

Bergfux Neuigkeiten

News rund um Bergfux, die nicht direkt mit Designs oder Produkten zusammenhängen. Was uns so beschäftigt oder berührt hat.

Vom Steinbock zum Logo

17. Dezember 2016
Am Anfang war der Steinbock Der Steinbockkopf ist eines der ersten Sujets aus der Sujetschmiede von Bergfux. Auf einer unseren Wanderungen in der Bündner Bergwelt hatten wir das Glück auf ein ganzes Rudel Steinböcke zu treffen. Majestätischer Blick, die Nase im Wind um Witterung aufzunehmen und ein imposantes Geweih waren für uns die herausragenden Attribute des Steinbockes. Die grafische Umsetzung von den vielen Fotos die wir während dem Treffen mit dem Steinbockrudel gemacht haben, hat unseren Designer viel  grafisches Geschick gekostet. Zumal es die optimale Bildvorlage nicht gab und etliche der Fotos unscharf waren. Eines der Fotos ist dann doch Pate für die grafische Umsetzung des Sujets gestanden. Und letztendlich haben uns wir uns für den Steinbockkopf in der Seitenansicht entschieden.   Der Steinbockkopf In die grafische Umsetzung hat Thomas ganz viel Herzblut gesteckt und nach etlichen Stunden Arbeit ist eine tolle Reihe schöner Sujets entstanden. Getreu dem Bergfux-Motto inspired by fresh air.                               Vom Sujet zum Logo Das Sujet stellten wir dann auf unsere Webseite und liessen den Steinbock dort grasen. Eines Tages wurden wir äusserst freundlich von einem Besucher der Webseite angefragt, ob das Sujet als Logo für einen rätoromanischen Sprachtrainer benutzt werden kann. Da einer der Bergfux Gründer Wurzeln im Bündnerland hat, hatte uns die Anfrage natürlich interessiert und wir machten uns schlau. Der rätoromanische Sprachtrainer wird vom Verein Romontschissimo herausgegeben. Schnell haben wir realisiert, dass der Verein verschiedenste Sprachtrainer nicht nur von der rätoromanischen Sprache verfasst und publiziert. In einer sich immer stärkere globalisierten Welt finden wir es extrem wichtig, dass sprachliches Kulturgut bewahrt bleibt und auch gelehrt werden kann. Die Idee begeisterte also! Daher mussten wir nicht lange überlegen. Das Steinbocksujet passt perfekt als Logo für die App Versionen der Sprachtrainer-App Rumantsch Grischun und Romontsch Sursilvan. Nur um ein paar Zahlen zu nennen die Sprachtrainer beinhalten über 10’000 Wörter, 7’000 Synonyme und 3’500 Antonyme, das sind beeindruckende Zahlen. Die beiden rätoromanischen Sprachtrainer haben den Weg bis in die App Stores von Apple und Google gefunden, chapeau finden wir! Wer mehr über die rätoromanische Sprache und die Sprachlernprogramme erfahren möchte dem empfehlen wir diese Seite.       Das passende Outfit Um dir beim Lernen und beim Praktizieren der rätoromanischen Sprache etwas Unterstützung zu leisten haben wir das entsprechende Shirt dazu kreiert. Mit dem Steinbockkopf am rechten Fleck lehrt es sich einfach besser – wir finden’s „tschillig“. Probier’s doch einfach mal aus. Zum Shop  

Generalversammlung 2016 der Brauerei Uster

28. November 2016
Am 19. Mai 2016 fand die Generalversammlung der Brauerei Uster Braukultur AG in Uster für das Geschäftsjahr 2015 statt. Etwa 500 Aktionärinnen und Aktionäre fanden den Weg an diesem verregneten Donnerstag in das neue Zelt hinter der Brauerei Uster bei der Villa am Aabach. Grosse Beteiligung Nach einer musikalischen Einstimmung und einer Flasche „Usterbräu Original“ wurde die Generalversammlung äusserst professionell und speditiv durchgeführt. Sämtliche vorgetragenen Traktanden wurden einstimmig und kommentarlos angenommen. Erfreulich ist, dass die Brauerei Uster mit einigen Neuheiten wie das „Züri hell“ in der 0.5 Liter Dose und dem bernsteinfarbigen „India Pale Ale“ (IPA) ihr Produktsortiment erweitert und damit Ihre Marktposition weiter gefestigt hat. Beim anschliessenden gemütlichen Teil der Generalversammlung wurden bei Speis und Trank auch dieses Jahr wieder zwei Liter Usterbräu pro Kopf genossen. Und natürlich fast schon traditionell durften die Aktionäre im Anschluss an den gemütlichen Teil der Generalversammlung ihre Dividende in flüssiger Form mit nach Hause nehmen. Die Generalversammlung war ein gelungener Anlass, der aufgezeigt hat, wie gross das Interesse an lokalen Produkten ist. Lokales Bier – lokal mit Freunden trinken.             Bilder: Fotostudio Alex 

Foodblogging – Ein neuer Trend

26. September 2016
Schaut man sich die Auslagen der Grossverteiler an, stellt man fest, dass ein immenses Angebot an Lebensmitteln bereit steht. Neben einem paradiesischen Angebot an Frischprodukten wie Gemüse, Früchte, Fleisch und Fisch ist auch die Auswahl an «fremdländischen» Lebensmitteln und exotischen Gewürzen im wahrsten Sinne des Wortes grenzenlos. Auch für Liebhaber von Pasta und Reis steht ein ausgedehntes Angebot an verschiedenen Formen und Geschmacksrichtungen zur Verfügung. Das Gleiche gilt für Milch- und Käseprodukte. Ein wahres Paradies für Gourmets und Hobbyköche und geradezu eine Einladung für die kreativen Küchenvirtuosen, sich an immer neue Rezeptideen heranzuwagen, und den Wochenendbesuch immer wieder aufs Neue zu überraschen. Weniger Küchenaffine und Kochmuffel werden mit Convenience Food aller Art bestens bedient. Vom Single-Haushalt-Fertigmenü «Älplermakkaroni mit Öpfelmues» bis zu den bereits perfekt in Stücke geschnittenen Suppenbeilage steht vieles in jeder nur erdenklichen Form in den Regalen der Grossverteiler. Die schiere Menge der Auswahlmöglichkeiten macht die Wahl oftmals zur «Qual». Durch das riesige Angebot, insbesondere von frischem Gemüse und Früchten praktisch zu jeder Jahreszeit, fällt es einem heute richtig schwer festzustellen «ist nun Erdbeeren Saison?» oder «sind die Bohnen aus der Schweiz?» – Ein internationales Angebot fordert uns das ganze Jahr über. Natürlich ist für Hobbyköche das breite Angebot an Gewürzen, Gemüsen und Exotischen Speisen eine grosse Herausforderung. Es gilt, das perfekte Rezept zu finden und eigenhändig kreativ nachzukochen und mit Freunden zu geniessen. So hat sich in der Hobbykochszene auch ein neuer Trend bereits seit Jahren bestens etabliert, nämlich das Foodblogging. Bei einem Streifzug durch das welt-weite Netz surft man auf die tollsten Seiten. Feinste Rezepte, grafisch schön umgesetzt und auch für den Wochenendkoch (meistens) nachkochbar. Beat hatte die seltene Gelegenheit, persönlich den passionierten Foodblogger René Vuarnoz kennen zu lernen und ein Interview mit ihm zu machen. Beat: Hallo René, was hat dich bewogen, mit dem Foodbloggen anzufangen? René: Ja Beat, das geht viele Jahre zurück, als ich mit Kochen begonnen hatte und unsere Gäste schätzten was auf den Tisch kam. Immer wieder wurden wir nach den Rezepten gefragt und als ich dann Mitte der 90iger Jahre meine eigene Website startete, gab es die Rubrik «Rezept des Monats» mit unseren Lieblingsrezepten. Nachdem die privaten Websites mit dem Aufkommen der sozialen Medien an Bedeutung verloren, verschwand auch unsere Homepage und der Foodblog wurde ins Leben gerufen. Der Grund ist aber derselbe geblieben: Wir wurden immer wieder nach unseren Rezepten gefragt! Wenn ich hier von «wir» spreche, meine ich natürlich auch meine liebe Frau Ursi, denn sie hilft bei der Auswahl der Gerichte, beim Mise en Place und dem Foodstyling heftig mit. Beat: Hast du eine Philosophie nach welcher du kochst? René: Der Grundsatz, nach welchem wir Kochen, steht schon im Blog-Titel: «Was uns gut dünkt»! Wir kochen nur das was uns gut dünkt, vom Rest lassen wir die Finger! Wir kochen nicht nur, wir backen auch Konfekt und Torten und wagen uns im Winter auch an die Herstellung von Pralinen heran. Doch grundsätzlich kochen wir querbeet, von Asien über Europa bis nach Amerika, von Leichtem bis Deftigem, einfach das was uns halt